Nach der Schule schon was vor?

Wir sind ein hochmodernes und erfolgreiches Unternehmen der internationalen Sanitärindustrie und führend für Kunststoffanwendungen im Bereich Baustoffe und Sanitär. Als Teil der ROCA/Laufen-Gruppe haben wir uns in über 70 Jahren als Hersteller und Kompetenzzentrum hochwertiger Spültechnik international etabliert. Gemeinsam mit unseren Partnern der spanischen ROCA-Gruppe und Laufen Bathrooms in Deutschland und der Schweiz entwickeln und produzieren wir technisch anspruchsvolle Sanitärprodukte für den Wasser- und Abwasserbereich.

Unseren knapp 400 Mitarbeitern an den Standorten Eisenberg (Thüringen), Rödental (Bayern) und Wittenberg (Sachsen-Anhalt) bieten wir ein gutes Arbeitsklima bei flachen Hierarchien und flexiblen Arbeitszeitmodellen sowie gezielte Weiterbildungsangebote und einer haustariflicher Vergütung mit zusätzlichen Sozialleistungen.

Unsere Auszubildenden (m/w/d) sind unsere Investition in die Zukunft. Wir bieten eine qualifizierte und abwechslungsreiche Ausbildung, in der man auch mal links und rechts schaut und auch viele andere Arbeitsbereiche kennenlernt. Niemand wird bei uns allein gelassen, wir sind ein Team und jederzeit steht ein Ausbilder mit Rat und Tat zur Seite. Wir bilden unseren eigenen Nachwuchs aus, so dass die Übernahmechancen nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung hoch sind.

Ausbildungsbeginn ist bei uns immer im September. Die Dauer der Ausbildung hängt vom gewählten Beruf ab. Die praktische Ausbildung bei uns im Unternehmen wird durch theoretischen Unterricht an der Berufsschule ergänzt und durch überbetriebliche Weiterbildungen ergänzt. Auch unsere Auszubildenden profitieren vom gemeinsamen Unternehmenserfolg und werden an der jährlichen Leistungsprämie beteiligt, ebenso an vielen weiteren sozialen Leistungen.

Rückfragen & Hilfe

Sabrina Duda
(Personalabteilung)
Tel. 036691 598-345
personal@sanit.com

Bewerbungen bitte direkt über das jeweilige Webformular der Stellenanzeige einsenden. Per Post eingesendete Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgeschickt werden.

Freie Ausbildungsplätze 2022

Angebotene Ausbildungsberufe Ausbildungsdauer Thüringen
Standort Eisenberg
Bayern
Standort Rödental
Bewerbungsstart Ausbildungsbeginn
Industriekaufmann/-frau (mwd) 3 Jahre x November bis April 01.09.2022
Verfahrensmechaniker (mwd)
für Kunststoff- & Kautschuktechnik
3 Jahre November bis April 01.09.2022
Industriemechaniker (mwd) 3,5 Jahre x November bis April 01.09.2022
Werkzeugmechaniker (mwd)  3,5 Jahre x November bis April 01.09.2022
Fachkraft für Lagerlogistik (mwd) 3 Jahre x November bis April 01.09.2022
Fachlagerist (mwd) 2 Jahre x November bis April 01.09.2022  
Maschinen- und Anlagenführer (mwd) 2 Jahre November bis April 01.09.2022
Wirtschaftsinformatik (duales Studium) 6 Semester, 3 Jahre x November bis April 01.09.2022
Informatikkaufmann / Kaufmann für Digitalisierungsmanagement (mwd) 3 Jahre x November bis April 01.09.2022
Mechatroniker (mwd) 3,5 Jahre x November bis April 01.09.2022
           

Wir bilden Sie in verschiedenen kaufmännischen Abteilungen wie im Einkauf, im Verkauf, in der Logistik und Finanzbuchhaltung, darüber hinaus im Personalwesen sowie im Export aus. Sie lernen unterschiedliche Sachbearbeiter-Aufgaben kennen und werden die Abteilung durch Ihre Mitarbeit aktiv unterstützen. Der Einsatz in den einzelnen Abteilungen dauert von zwei Wochen bis zu drei Monaten.

Industriekaufmänner/-frauen sind in Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen verantwortlich für  die Planung, Durchführung und Überwachung der verschiedenen kaufmännischen Aufgabenbereiche.

Angehende Industriekaufleute müssen später in der Lage sein, alle kaufmännischen Aufgaben zu erledigen. Eine durch die Globalisierung immer wichtiger werdende Zusatzqualifikation sind erweiterte Fremdsprachenkenntnisse. Im Falle eines Einsatzes im Verkauf koordinieren und bearbeiten Sie ebenfalls Anfragen bzw. Aufträge und unterstützen bei der Kundenbetreuung.

Weitere Ausbildungsinhalte sind die Verwendung moderner Kommunikations- und Medientechniken, betriebswirtschaftliche Inhalte sowie die Bedarfsermittlung zum Einkauf von Produkten und Dienstleistungen. Die Produktkalkulation, die Rechnungsprüfung und -bearbeitung gehören genauso zu ihren Aufgaben.

In Abhängigkeit von der Unternehmensgröße setzt sich immer häufiger eine Spezialisierung auf ganz bestimmte Funktionsbereiche durch.

Qualifikation:

  • mindestens Realschulabschluss mit guten Leistungen in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • gutes Zahlenverständnis und Kenntnisse praktischer Mathematik

Sie planen die Fertigung von Kunststoff- und Kautschukprodukten, richten die jeweils entsprechenden Produktionsmaschinen und -anlagen ein und bereiten die Rohmassen bzw. Rohstoffe oder Halbzeuge auf.

Granulat oder flüssige Massen leiten Sie als angehende Verfahrensmechaniker/-innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik in die Einfüllvorrichtungen und legen bzw. spannen Halbzeuge sie in die entsprechenden Werkzeuge ein. Danach starten Sie die Spritzgussanlage, überwachen die Bearbeitungsgänge und regulieren ggf. die Einstellungen nach. Das Spritzgussverfahren ermöglicht die vollautomatische Produktion von Kunststoffformteilen. Es ist das am meisten eingesetzte Verfahren in der kunststoffverarbeitenden Industrie.

Als Fachleute für polymere Werkstoffe kennen Sie deren spezifische Eigenschaften: Für die verschiedenen Produkte vom Form-, Bau- oder Mehrschichtkautschukteile über das Halbzeug bis hin zu Faserverbundwerkstoffen und Kunststofffenstern wenden Sie das geeignete Be- bzw. Verarbeitungsverfahren an. Sie kontrollieren die Qualität der fertigen Produkte, reinigen und warten die Produktionseinrichtungen und halten diese instand.

Voraussetzungen für diesen Ausbildungsberuf sind:

  • genaues, sorgfältiges Arbeiten
  • Interesse und Geschick bei der praktischen Arbeit
  • Eignung für den Umgang mit technischen Anlagen und Maschinen
  • Umsicht und Teamfähigkeit

Qualifikation:

  • sehr guter Hauptschulabschluss oder guter Realschulabschluss
  • technisches Verständnis
*) nach Reifegrad des Bewerbers/-in ggf. Maschinen- und Anlagenführer, Ausbildungsdauer 2 Jahre

Industriemechaniker/innen stellen Geräteteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Qualifikation:
 
  • qualifizierender Hauptschulabschluss oder mittlere Reife
  • gute Noten in Mathematik, technisches Zeichnen und Physik
  • handwerkliches Geschick
Ausbildungsbeginn: 

01.09.2022 (Die Berufschule ist in Coburg)

Ausbildungsort: Rödental
 

Sie erlernen die grundlegenden Metallverarbeitungstechniken wie Feilen, Sägen, Messen, Bohren, Drehen, Fräsen, Löten, Erodieren und Schleifen in unserem Werkzeugbau. Im Verlaufe der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker fertigen Sie wichtige Präzisionswerkzeuge an, die später im Werk zum Einsatz kommen. Reparatur, Wartung und speziell die Herstellung von Spritzgießwerkzeugen gehören zum Ausbildungsinhalt.  Darüber hinaus erhalten Sie Kenntnisse in Hydraulik und Pneumatik. Ihnen wird vermittelt, wie ganze Bauteile aus unterschiedlichsten Werkstoffen hergestellt werden. Dazu zählt das funktionsgerechte Zusammenbauen und Prüfen der Bauteile sowie die Instandsetzung. Von Spritzgießwerkzeugen und -bauteilen wird im täglichen Einsatz eine hohe Zuverlässigkeit erwartet. Grundlage dafür ist ein wohlüberlegtes Planen und Gestalten von Formteil und Werkzeug.

Ferner gehört zur Ausbildung die tägliche Handhabung von Mess- und Prüfgeräten, um die Maßhaltigkeit von Werkstücken bis in den Bereich von wenigen tausendstel Millimetern zu kontrollieren. Wir bilden Sie auch an CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen aus, da Sie neben traditionellen Bearbeitungsmethoden auch sogenannte CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen einsetzen und möglicherweise auch selbst programmieren.

Das Spritzgussverfahren ermöglicht die vollautomatische Herstellung von Kunststoffformteilen. Es ist das am meisten eingesetzte Verfahren in der kunststoffverarbeitenden Industrie. Von Spritzgießwerkzeugen wird im täglichen Einsatz eine hohe Zuverlässigkeit erwartet. Grundlage dafür ist ein wohlüberlegtes Planen und Gestalten von Formteil und Werkzeug.

Qualifikation:

  • guter Realschulabschluss
  • technisches Verständnis

Wir vermitteln Ihnen Kenntnisse über die Warenannahme, wie Material fachgerecht zu lagern ist oder auch wie Menge und Beschaffenheit anhand der Begleitpapiere geprüft werden. Güterannahme und -kontrolle bedeutet im Detail, Platz für die eingehende Ware zu planen, den Entladungsprozess abzuwickeln, den Warenempfang auf Vollständigkeit und Unversehrtheit zu kontrollieren, Rücksprachen mit Frachtführern zu halten sowie bei Bedarf weitere Maßnahmen einzuleiten. Lagerlogistiker organisieren die Entladung, sortieren die Güter und lagern diese an festgelegten Plätzen ein. Dabei kommt es auf sichere und verlustgeschützte Lagerung an. Sie stellen Lieferungen zusammen, verpacken Ware, planen Verladungen, erstellen Tourenpläne, fertigen Begleitpapiere an und beladen LKWs und Container.

Das Berechnen von Lagerkennziffern gehört ebenso zu den Aufgaben wie Inventurarbeiten. Zusätzlich werden Sie befähigt, bei der Optimierung logistischer und kaufmännischer Prozesse mitzuwirken. Die Güterlagerung beinhaltet im Einzelnen das Planen von Lagerzonen und -einrichtungen, Lagerplätze nach technischen, ökonomischen und sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten auszuwählen bzw. festgelegte Lagerplätze für Produkte und Produktvarianten zu identifizieren. Güter werden mit Hilfe von Fördergeräten eingelagert, dabei ist die Warenart, die Beschaffenheit, das Volumen und das Gewicht zu beachten und die Einlagerung mit spezieller Software ist zu dokumentieren.

Weitere wichtige Aufgaben eines Lagerlogistikers sind Qualitätserhaltungs- und -verbesserungsmaßnahmen wie Sichtkontrollen durchzuführen und Waren mit Mindesthaltbarkeitsdatum zu überprüfen.

Qualifikation:

  • sehr guter Hauptschulabschluss oder guter Realschulabschluss (mindestens befriedigende Leistungen in Mathematik)
  • gutes Zahlenverständnis

Wir vermitteln Ihnen Kenntnisse über die Warenannahme, wie Material fachgerecht zu lagern ist oder auch wie Menge und Beschaffenheit anhand der Begleitpapiere geprüft werden. Güterannahme und -kontrolle bedeutet im Detail, Platz für die eingehende Ware zu planen, den Entladungsprozess abzuwickeln, den Warenempfang auf Vollständigkeit und Unversehrtheit zu kontrollieren, Rücksprachen mit Frachtführern zu halten sowie bei Bedarf weitere Maßnahmen einzuleiten. Fachlageristen organisieren die Entladung, sortieren die Güter und lagern diese an festgelegten Plätzen ein. Dabei kommt es auf sichere und verlustgeschützte Lagerung an. Sie stellen Lieferungen zusammen, verpacken Ware, planen Verladungen, erstellen Tourenpläne, fertigen Begleitpapiere an und beladen LKWs und Container.

Das Berechnen von Lagerkennziffern gehört ebenso zu den Aufgaben wie Inventurarbeiten. Die Güterlagerung beinhaltet die Lagerplätze nach technischen, ökonomischen und sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten auszuwählen bzw. festgelegte Lagerplätze für Produkte und Produktvarianten zu identifizieren. Güter werden mit Hilfe von Fördergeräten eingelagert, dabei ist die Warenart, die Beschaffenheit, das Volumen und das Gewicht zu beachten und die Einlagerung mit spezieller Software ist zu dokumentieren.

Qualifikation:

  • guter Hauptschulabschluss oder guter Realschulabschluss (mindestens befriedigende Leistungen in Mathematik)
  • gutes Zahlenverständnis

Maschinen- und Anlagenführer (mwd)

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Sie planen und koordinieren die Arbeitsabläufe, stellen Maschinen und Anlagen ein, programmieren Produktionsdaten wie z.B. die Durchlaufgeschwindigkeit und steuern und überwachen alle Produktionsschritte. Des Weiteren kontrollieren Sie den Materialfluss, füllen Materialen nach und erkennen und dokumentieren Störungen. Einfache Fertigungs- und Qualitätskontrollen führen Sie selbst durch und beseitigen kleinere Fehler und Störungen selbständig.

Als Maschinen- und Anlagenführer sind Sie auch für den Transport und die Übergabe der Erzeugnisse an das Lager zuständig. Sie reinigen die Maschinen und Anlagen, entsorgen Rückstände umweltgerecht und tragen Sorge für die Betriebsbereitschaft der Produktionsanlagen.

Voraussetzung für diesen Ausbildungsberuf sind:

  • handwerkliches Geschick
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • gutes Beobachtungsvermögen und Aufmerksamkeit, Reaktionsschnelligkeit
  • Flexibilität und Bereitschaft zur Schichtarbeit

Qualifikation:

  • qualifizierter Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss
  • Interesse für technische Zusammenhänge

Bei Eignung kann die Ausbildung um 1 Jahr verlängert und der Abschluss als Verfahrensmechaniker (mwd) für Kunststoff- und Kautschuktechnik gemacht werden.

Duales Studium: Wirtschaftsinformatik

Ausbildungsdauer (6 Semester, 3 Jahre)

in Zusammenarbeit mit der DHGE (Duale Hochschule Gera Eisenberg)

Die Ausbildung erfolgt nach dem dualen Prinzip, d.h. theoretische Studienphasen (an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach) und praktische Ausbildung im Unternehmen) rotieren im ca. ¼ jährlichen Rhythmus, wobei sich sechs Theoriephasen mit sechs Praxisphasen abwechseln. Studienbeginn ist immer im Oktober. Durch den regelmäßigen Wechsel von Theorie und Praxis gestaltet sich die dreijährige Studienzeit vielfältig und abwechslungsreich. Das Intensivstudium verlangt Leistungsbereitschaft und ein effizientes Zeitmanagement. Mit erfolgreichem Abschluss des sechsten Semesters erlangen Sie den Titel „Bachelor of Science“.

Während der Praxisphasen lernen Sie die Sanitärtechnik Eisenberg GmbH als Unternehmen in seiner Gesamtheit kennen und erlangen somit Einblicke in die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche. Studienpläne der Hochschule und Ausbildungspläne sind aufeinander abgestimmt, so werden Sie sowohl in theoretischer als auch in praktischer Weise an Ihre spätere Tätigkeit herangeführt.

Qualifikation:

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • gute Leistungen in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • Vorkenntnisse / Interesse an wirtschaftlichen Themen sowie Informatik oder Programmierung

Informatikkaufmann (mwd)

neu: Kaufmann (mwd) für Digitalisierungsmanagement

Informatikkaufleute überprüfen und optimieren den Einsatz von informations- und telekommunikationstechnischen – kurz IT – Systemen im Unternehmen. Sie erstellen und analysieren, ob der Einsatz von IT-Systemen im Unternehmen wirtschaftlich ist. Hat der Informatikkaufmann ermittelt, welche IT-Systeme benötigt werden, holt er entsprechende Angebote bei Herstellern ein, dazu gehören auch Preisverhandlungen mit potentiellen Lieferanten. Sie nehmen IT-Systeme in Betrieb und verwalten sie. Dazu gehören Testabläufe mit der Analyse, Dokumentation und Behebung von Störungen. Damit auch die übrigen Mitarbeiter mit der installierten Hard- und Software zurechtkommen, werden sie vom Informatikkaufmann geschult. Zusätzlich erstellt er Nutzungsunterlagen und Programmbeschreibungen. Als Experten für IT sind Informatikkaufleute auch für die Einhaltung von IT-Sicherheit und Datenschutz im Unternehmen zuständig. Um das richtige telekommunikationstechnische System auszuwählen, müssen Informatikkaufleute wissen, wie Einkauf, Produktion, Vertrieb und interne Prozesse im Unternehmen ablaufen. Aus diesem Grund bekommen unsere Auszubildenden einen Rundumblick in all unsere Abteilungen und schauen überall auch mal hinter die Kulissen.

Qualifikation:

  • mittlere Reife oder (Fach-)Abitur
  • guten Noten in Mathematik, Informatik und Deutsch sowie gutes technisches Verständnis
  • eine gute Kommunikationsfähigkeit sowie Service-/Dienstleistungsorientierung sind wichtig

Ausbildungsbeginn: im September

Ausbildungsort: Betriebsstätte Eisenberg (Berufsschule in Erfurt)

Mechatroniker (mwd)

Mechatroniker/innen bauen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten, montieren sie zu komplexen Systemen, installieren Steuerungssoftware und halten die Systeme instand.

Unsere Spritzguss Maschinen- und Anlagen warten und reparieren, Maschinenteile montieren/demontieren, Steuerungen installieren und komplexe Systeme programmieren – das gehört zu den Hauptaufgaben unserer Mechatroniker.

Anlagen und Maschinen müssen von Mechatronikern in regelmäßigen Abständen überprüft werden, um eine sichere und zuverlässige Funktionsweise langfristig zu gewährleisten. Im Fall der Fälle nimmt der Mechatroniker Reparaturen selbst vor, um Arbeitsprozesse und Betriebsabläufe nur möglichst kurz zu unterbrechen. Während der Ausbildung organisieren wir viele Lehrgänge und Weiterbildungen auch außerhalb unseres eigenen Unternehmens.

Qualifikation:

  • mittlere Reife mit guten Noten in Mathematik, technischen und naturwissenschaftlichen Fächern
  • handwerkliches Geschick

Ausbildungsbeginn: im September

Ausbildungsort: Betriebsstätte Rödental (Berufsschule Coburg) und Betriebsstätte Eisenberg (Berufsschule Jena-Göschwitz)

DE
Sanitärtechnik Eisenberg GmbH

+49 (0) 36691 598-0

info@sanit.com

x